Einwecken für Jung und Alt

Für den Sud                                                                                                                                                 1,5 l Weißweinessig (ca 5%)
1,5 l Wasser
1 handvoll Senfkörner
1 handvoll Lorbeerblätter
1 paar Wachholderbeeren
1 handvoll bunte Pfefferkörner
ein paar Zweige Thymian
ein paar Zweige Bohnenkraut
ein paar Knoblauchzehen, geschält
Meersalz
Zucker

Während der Sud köchelte, desinfizierten wir die Gläser in heißem Wasser in einem großen Topf und befüllten sie nach geschmacklichen Vorlieben und inspirierenden Farbkombinationen mit dem vorgeschittenem Gemüse. Wie haben alle Reste aus dem garten verwendet, Harlekin Möhren, Chilis, Zwiebeln, Gewürze, 1 Paprika, Kürbis und Rettich waren noch da (Ganze bzw. große Stücke mit der Gabel einstechen, damit der Sud besser in das Gemüse einziehen kann).
Gut gefüllt mit dem Essigsud wurden die Gläser verschlossen und wiederum im Wasserbad erhitzt. (Das Wasser nur langsam erhitzen. Je nachdem, wie weich das Einweckgut ist, dauert das Einkochen zwischen 10 und 120 Minuten. Danach die Gläser wiederum nur sehr langsam abkühlen lassen. Man lässt sie noch zehn Minuten im Kochwasser stehen.) Bei diesem Erhitzungs- und Abkühlvorgang entsteht im Glas ein Vakuum, so dass es länger haltbar bleibt. Falls die Lust am Probieren nicht größer ist als der Wunsch, das Gemüse über den Winter zu bringen … (mika)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.