Sommer 2013 – Wurzeln fassen in Köln-Mülheim


Termin Details

  • Datum:

26.5.2013 – KÖLSCH GEGEN KEIM

Das Schauspiel Köln bekommt einen Garten.

„Sie bringen uns Ihre Pflänzchen – wir stoßen mit Ihnen an“

KölsschegegnKeim

Nun wurde es ernst. Nun ging es auf die andere Rheinseite, zum zukünftigen Theater, auf zu nackten Tatsachen. Denn nackt war es noch auf dem Carlswerk Gelände vor dem Depot des ehemaligen Kabelwerks.

2500 qm Betonfläche. Ein Haufen gespendeter Kompost. Ein Haufen gespendete Muttererde. Ein Haufen Strauchwerk, auch gespendet. Macht drei wichtige Komponenten, um den Nährboden zu legen für unsere zukünftige Selbstversorgung. Fehlen aber noch die Behälter. Dafür rückten die Prinzessinnengärtner noch einmal an und zeigten uns, wie wir sie bauen können aus Bäckerkisten und Europaletten und -Aufsatzrahmen. Wir fanden auch hier wieder freiwillige Helfer der Bühnen Köln. Und konnten uns beim Austoben mit Kisten, Strauch und Erde, beim Schaufeln, Springen, Schneiden gleich ein gutes Stück besser kennenlernen.

IMG_2145    

IMG_2133

Als die ersten Beete gebaut und auf Positionen verteilt waren, rückte der nächste große Sonntag heran: 26. Mai hieß es „KÖLSCH GEGEN KEIM!“

Das Wetter war nicht ganz so schön, aber als gebürtige Hamburger kennen wir den Spruch: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“. Stimmt. Für die Kleinen war es eine wunderbare Schlammschlacht in den Erdhügeln. Und den Pflanzen tut Regen sowieso gut, besonders beim Einpflanzen in die Beete. Was die KölnerInnen uns brachten, waren zum Teil beeindruckende selbst vorgezogenen Pflanzen. Auch ein paar Kräutertöpfe vom Aldi um die Ecke und eine Rose vom OB – alles Grün war hier umzutauschen in flüssiges Gold. Und eine Menge Beete sind auch entstanden. Da es aber noch nicht genügend waren für die Anzahl der Quadratmeter Beton und für die Menge der vorgezogenen Pflanzen stand schon fest, was der nächste Termin zum Motto haben sollte: BEETE BAUEN!

(mika)


28.05.2013 BEETE BAUEN

 AN DIE SCHIPPE, FERTIG, LOS! Am 28. Mai 2013 wurden im CARLsGARTEN Beete gebaut.

Um den Pflänzchen auch ein neues, schönes Zuhause bieten zu können mussten Beete her.

Dafür haben wir nach Anleitung der Prinzessinengärten aus Europaletten mit Palettenaufsatzrahmen und aus Bäckerkisten Beete gebaut: Die Kisten wurden übereinander gestapelt und an den Außenwänden mit Pappe ausgekleidet, damit die Erde nicht ausgespült werden kann. Die Befüllung ist ein großer Spaß; zunächst kommt ein Drittel grober Strauchschnitt in die Kisten, der sich im Laufe der nächsten Jahre in Kompost verwandeln wird. Aufgeüllt wird dann mit einem Drittel grober Komposterde. Und dann heißt es antrampeln: jump, Horst, jump, jump!

horst1       horst4horst2       horst3

Nun noch mit guter Muttererde gefüllt, bieten die Beete Wohnraum für vorgezogene Salate, Ringelblumen, Tomaten und alles, was uns noch in den Fingern juckte, zu säen.

Dann machten wir uns daran, Stück für Stück die Beete auf dem Vorplatz zu verteilen – das Fahren mit der „Ameise“ war für alle ein großer Spaß!

(mika)

IMG_0360     IMG_2251

 

 


WEITER MACHEN …

In den folgenden Wochen verbracheten wir noch einige Stunden damit, mehr Beete anzulegen, es galt Stück für Stück alle 2500 qm Vorplatz zu füllen … Und dann sollten natürlich nach und nach die kleinen Ansaatpflänzchen in die Erde! Verteilt auf die Hochbeete hatten sie Platz, Wurzeln zu fassen. (Obwohl beim Anblick eines Fingergroßen Pflänzchens fast unvorstellbar: Platz lassen zwischen den Setzlingen, denn aus ihnen wird mal ein beachtlicher Kohl oder ein buschiger Chilistrauch).

Was für ein Spaß zu sehen, wie aus der Betonfläche langsam eine grüne Oase erwuchs, wenn sie auch anfangs noch sehr sehr zart war. Dann kamen auch die Container! Der Entwurf von Cordula Körber nahm immer mehr Gestalt an, Lego in groß!

(mika)

IMG_2023 Kopie IMG_2026 Kopie      

  IMG_0429    imageIMG_2447 Kopie   IMG_2454 Kopie

P1090425


31.05.2014 – INSEKTENHOTEL

Reinkes Insektenhotel wurde eröffnet!
Unser Ensemblemitglied Martin Reinke hat ein Insektenhotel gezimmert und dem CARLsGARTEN geschenkt. Seitdem können sich die unterschiedlichsten Insekten bei uns einnisten.

InsektenhotelEtwa ein Viertel unserer Pflanzen werden durch Insekten wie Bienen, Hummeln, Solitärbienen und Wespen bestäubt – damit nehmen sie uns eine ganze Menge Arbeit ab! Dass seltene Wildpflanzen Früchte ausbilden und sich dadurch vermehren können, ist den Wildbienen zu verdanken. Dies mag vielleicht für den einen oder anderen nicht wichtig erscheinen, da es uns keinen direkten Nutzen bringt. Und doch ist die Bestäubung dieser Pflanzen unabdingbar für eine vielfältige Flora, die das ökologische Gleichgewicht bewahrt. Leider wird der Lebensraum dieser Insekten immer kleiner, doch wir wollen den Insekten im CARLsGARTEN ein schönes Heim bieten – einen Lebensraum für Pflanzen, Menschen und Tieren!

(Sina)


SOMMERLICHES GIESSEN

So schön die Hochbeete auch sind – und angenehmer für den Rücken als ebenerdige Beete – sie brauchen eine Menge Wasser. Die Verdunstung ist recht groß, also sind den ganzen Sommer über fleißige GießerInnen gesucht. (Ein großer Dank gilt Horst, der wohl der größte Regenmacher war diesen Sommer!)

IMG_4659 Kopie  IMG_2444 Kopie IMG_5069

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.